red yellow green blue pink orange

Test: OR Seattle Sombrero

 

Erster Eindruck:

Ja, diesen Sommer konnte ein guter Regenhut im Gepäck nicht schaden. Es findet sich ja immer ein trockenes Stück Fels zum Bouldern, für den Zu- und Abstieg war dann Regenkleidung angesagt. Und da ich kein Freund von Kapuzen bin….
Der Hut jedenfalls sieht stabil und wasserdicht aus und fühlt sich eigentlich ganz gut an. Die Farbe heißt chili/java und klingt zwar klasse, ist jetzt aber vom Aussehen her eher nicht so meins, nächstes Mal muss ich ihn wohl eher in schwarz nehmen, nun ja… Für den Test kommt es ja auf die Farbe nicht so an. Also, Hut ist stabil und scheint für das zu taugen, für das er taugen soll. Die Seiten kann man hochklappen und mit Klett fixieren, dann sieht er richtig schnieke aus. Das Band kann man abnehmen, auch sehr gut, weiß man nie, wann man das Feature mal braucht. Auf dem Kopf fühlt er sich gut an und stört und drückt nicht, da hilft das “flauschige” Band, das um den unteren Rand befestigt ist.

 

Material:

Wow, drei Lagen Gore-Tex, das sollte auf jeden Fall gut taugen gegen den Regen. Innen ist er schön weich vom Material her, das sorgt für Tragekomfort auch bei Dauerregen.

Schnitt und Verarbeitung:

Also, ein Sombrero gegen den Regen, das find ich ja schon mal klasse. Ich bin eh ein absoluter Freund von Hüten! Der Rand ist verstärkt und hält so wohl auch starkem Regen stand. Die hintere Krempe ist ein wenig längergezogen und sorgt so dafür, dass das Wasser nicht in den Nacken läuft. Sehr gut: im “Kopfband” ist eine Verstellmöglichkeit für den Umfang über ein einfaches, aber wirkungsvolles Klettsystem – so sitzt der Hut auf jeden Fall fest und wird auch bei Wind und Wetter nicht davongeweht.

Praxistest:

Okay, mit hochgeklappten Seiten sollte man ihn nicht tragen, wenn es regnet. Das ist wohl eher die Tragevariante für trockenes Wetter. ;) Ansonsten macht der Seattle Sombrero von Outdoor Research jedes Wetter mit. Ist es superwindig, bleibt er dennoch dank der Einstellmöglichkeiten für den richtigen festen Sitz und dank des Kinnbands an Ort und Stelle. Durchgeweicht ist er, trotz teilweise starkem Regen, kein einziges Mal. Und auch bei warmem Wetter ist das Klima unter dem Hut immer angenehm – zu heiß sollte es draussen aber nicht sein, aber als Sonnenschutz ist er ja auch nicht gedacht.

Fazit:

Alles in allem ein absolut genialer Regenhut. Deutlich bequemer als eine Kapuze, bei der man nach dem Aufsetzen nichts mehr hört und sich totschwitzt. Immer dicht. Nie abwurfgefährdet. Hätte ihn mein Hund sich nicht als Spielzeug geklaut und zerrissen (Pubertät! Ihr kennt das!)…ich muss wohl einen neuen bestellen, ehe demnächst die Herbststürme kommen….